fbpx
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on email

Airbnb Automatisiert! Wie das Airbnb Arbitrage Business auch aus 1000km Entfernung läuft

Manchmal kommt eins zum anderen… und manchmal hat man plötzlich das Business von heute auf Morgen automatisiert. Und dann ist plötzlich noch das ganze Apartment ausgebucht! Was soll man da machen?
Ganz klar, in den nächsten Flieger Richtung Strand, oder?

Foto von unsplash.com

Na klar! Aber dabei bleibt es nicht. Wir ruhen uns schließlich nicht auf dem Erfolg aus und schauen uns daher hier in Hoi An schon die nächsten potentiellen Immobilien an (natürlich geht’s aber auch zum Strand). 

Und damit willkommen zu einem
großartigen Update unsererseits! 

Vor einer guten Woche haben wir bereits in unserer Facebook-Gruppe angeteasert, dass ab sofort ein Co-Host die Arbeit in unserem Apartment übernehmen wird. Konkret bedeutet das, dass er die Räume und das Apartment für neue Gäste immer aufbereiten wird. Und das für gerade mal 2,70€ die Stunde!

P.S.: Du kannst dir auch unser YouTube-Video dazu oben bzw. hier auf unserem YouTube-Kanal anschauen 🙂

Zudem haben wir auch den Check-In mit letztendlich ganz einfachen Möglichkeiten automatisiert! Aber bis es dazu kam, gab es einige Hürden und Schwierigkeiten, weshalb wir etwas länger für diesen Prozess gebraucht haben, als wir erwartet hatten.
Im letzten April-Update auf unserem YouTube-Kanal lief ja einiges noch nicht so prickelnd. So hatten wir bis dato immer noch Probleme jemand geeignetes zu finden, der sich um das Apartment kümmert, wenn wir mal nicht da sind.
Ist auch ehrlich gesagt recht schwierig in einem Land, wo man die Sprache nicht versteht und viele kein Englisch sprechen.

Deshalb wollen wir uns heute mal dem Thema „Automatisierung des Airbnbs“ widmen, und mit welchen einfachen Mitteln man schon sehr viel bewirken kann (auch, wenn man die Sprache nicht spricht).
Da wir mit unserer Strategie Erfolg hatten, geben wir dir mal ein paar kleine Anreize aus unserer kostengünstigen Umsetzung 🙂

In diesem Beitrag wollen wir also folgendes behandeln:
– Wie wir mit der Sprachbarriere umgegangen sind
– Wie wir den Check-In super simpel automatisiert haben
– Wie wir unseren Co-Host gefunden haben

So haben wir automatisiert! (Trotz anfänglicher Schwierigkeiten)

Die Sprachbarriere

Warum fliegt man in ein asiatisches Land, was man nicht mal vorher besucht hat? Und möchte dann noch ein Airbnb Business dort aufsetzen?
Ehrlich gesagt gibt es nur einen sinnvollen Grund das zu erklären: Einkommensnachweise.
In Deutschland und vielen Ländern der EU braucht man um eine Wohnung zu mieten oft Einkommensnachweise, die man vorlegen muss. Genau die hatten wir als wir mit Airbnb durchgestartet haben noch nicht. Also statt sich über das Problem zu beklagen, haben wir die Lösung gesucht und da bot sich der asiatische Raum eben ganz gut an, weil man all diese Nachweise hier nicht braucht.
Das macht es aber auch nur bedingt leichter, denn die Sprachbarriere ist dennoch da. Viele Vietnamesen sprechen einfach kein Englisch. Und die, die es sprechen, versteht man kaum, weil sie – so empfinden wir es jedenfalls – oft einen starken Akzent haben.

Abhilfe schafft da natürlich oft der Google Übersetzer, aber das ist leider nicht immer ganz so optimal.
Nichts desto trotz hat uns das natürlich nicht abgeschreckt und wir haben weiter gemacht…

Der automatisierte Check-In

Man will ja nun mal klein anfangen, also versucht man erstmal den Check-In zu automatisieren. Bloß wie?
Unser Apartment ist in einem Gebäudekomplex, d.h. man braucht eine Schlüsselkarte/Keycard um den Aufzug nach oben in den 2. Stock (wo sich unser Apartment befindet) zu gelangen.
Es gibt Security Guards die vor dem Gebäude 24/7 in einem kleinen Häuschen sitzen. 
Super! Drückt man denen einfach den Schlüssel bzw. die Schlüsselkarte in die Hand und die geben es dann einfach ankommenden Gästen!
So dachten wir auch erst, läuft aber langfristig nicht. Denn: die Security Guards wechseln ständig untereinander, sprechen kein Wort Englisch, zudem können sie nichts mit den Schlüsseln anfangen. Denn die Schlüssel zu verwalten, gehört nun mal nicht zu ihren Aufgaben.
Auch als wir mit dem Gebäudemanagement gesprochen haben (welches zum Glück gut Englisch spricht), schien die Lösung fern. Denn auch der Mitarbeiter dort versicherte uns, dass das langfristig keine Lösung sei, da die Männer von der Security wohl auch die Gebäudekomplexe wechseln und sich untereinander nicht darüber austauschen werden, was es mit den Schlüsseln auf sich hat.
Es kann natürlich sein, dass es bei dir im Gebäude so funktioniert, aber es ist nicht unbedingt die beste Lösung so 🙂

Welche Möglichkeiten gibt es also noch?
Na klar, eine Schlüsselbox! Also eine Box, die mit einem Code zu öffnen geht, worin sich der Schlüssel und die Keycard für das Apartment befindet.
Bloß gibt es weder am Gebäude die Möglichkeit diese zu befestigen noch gibt es öffentliche Fahrradständer oder ähnliche Optionen.
Sicher hätte man es an irgendeinem Zaun in der Nähe befestigen können, allerdings sollte das vorher mit den Besitzern abgeklärt sein und da kommt wieder die Sprachbarriere ins Spiel… 

Hmm, was noch? Wir haben noch einen Supermarkt in der Nähe der 24/7 offen hat. Vielleicht können die Mitarbeiter das dort regeln mit der Schlüsselübergabe oder man befestigt dort die Schlüsselbox?
Es muss doch noch einfacher gehen!

Und tatsächlich! Ja es geht noch einfacher!

Als ich mal meine Keycard vergessen habe, konnte ich einem Security Guard einfach sagen, dass er mich bitte in den 2. Stock lässt (diese haben nämlich eine Keycard, mit der man in jeden Stock des Gebäudes kommt.)
Das ganze lief problemlos, ich brauchte ihm nur eine auf vietnamesisch übersetzte Nachricht vorhalten die ungefähr so lautete: „Können Sie mich in den 2. Stock bringen“.

Das war der Schlüssel: Also einfach den Gästen vor dem Check-In sagen, sie sollen diese Vietnamesische Nachricht (die wir natürlich vorbereitet hatten) einfach dem Security Guard zeigen. So ungefähr sieht diese aus:
Hallo ich bin ein Gast aus K,02.05 (Apartment Nummer). Können Sie mich bitte in den 2. Stock bringen. Vielen Dank“.

Mehr nicht 😉 
An der Tür des Apartments kann man dann entweder eine Schlüsselbox anbringen (falls erlaubt) oder man richtet ein Codeschloss ein. Diesen Code teilt man seinem Gast dann ebenfalls per Nachricht vorher mit.

Wie findet man einen Reinigungsservice oder Co-Host?

In Vietnam funktioniert so manches einfach anders. Man kann sich zwar mit seinem Nachbarn gut stellen, was definitiv eine Möglichkeit ist, möglicherweise einen Co-Host zu finden, allerdings sind diese oft schon genug in ihrem eigenen Job eingespannt.

Genauso schwierig stellt es sich mit einer Reinigungskraft heraus. Die meisten sprechen nur Vietnamesisch, kein Stück Englisch.
Wir haben dann zwar Reinigungsfirmen über das Internet gefunden, aber das ganze erschien nicht wirklich sympathisch. Zudem wollen wir ja nicht nur eine bloße Reinigungskraft, sondern auch jemanden der ein bisschen mehr macht, wie z.B. Konsumartikel (Toilettenpapier, Seife etc.) nachkaufen oder sich auch um die Gäste kümmern.
Meist haben diese Websites der Reinigungsservices auch nur wöchentliche Reinigungen angeboten, zudem waren sie komplett auf Vietnamesisch. Selbst mit dem Google Übersetzer Plug-In waren die Übersetzungen oft nur schwer zu verstehen.
Eine E-Mail Adresse ließ sich nicht so leicht finden, genau so wie eine richtige Adresse. Es bestand meist nur die Option eines Anrufs und naja… 😀 Du kannst dir sicher denken, wie das ist, wenn der jenige kaum ein Wort Englisch spricht, noch versteht er es. Wie soll man dann an eine Adresse oder sonstige Informationen kommen?
Die Lösung war also Facebook. Wo wir letztendlich auch unseren Co-Host fanden.

Seither funktioniert das alles so super, dass wir schon wenige Tage später den Flieger nach Da Nang bzw. Hoi An nehmen konnten, was sich ca. 1000km von unserem Apartment entfernt, befindet.
Der Co-Host kam dann jedes mal vorbei, wenn ein Gast ausgecheckt und ein anderer eingecheckt ist. 
Wir bekamen super tolle Bewertungen, deshalb denke ich mal, dass alles gestimmt hat 😀 
Als wir nach 10 Tagen wieder zurück kamen, stand jedenfalls alles noch da wo es hingehört, die Wohnung war sauber und wir dachten uns: wow geil! Das hat geklappt! Das läuft ja echt ortsunabhängig und automatisiert!

Um das zu erreichen, muss der Co-Host oder die Reinigungskraft natürlich entsprechend gut gebrieft werden. Für dich sind so manche Dinge vielleicht einfach verständlich, wo eine Person aus einer anderen Kultur allerdings ein wenig anders drüber nachdenkt oder anders vorgeht.
Daher sei nicht super enttäuscht, wenn nicht gleich alles richtig läuft. Das gehört nun mal dazu 😉

Fazit

Wir sind echt happy! Auch, wenn wir anfängliche Schwierigkeiten hatten das ganze zu automatisieren und wir für einiges etwas länger als erwartet gebraucht haben, als erwartet so ist das Endergebnis nun mehr als überwältigend! 🙂
Aber keine Sorge, es hat bloß so lange gedauert, weil wir uns nebenher noch sehr viele Gedanken gemacht haben, was wir dir noch so für Mehrwert bieten können! 🙂 
Deshalb freuen wir uns natürlich, wenn du dich der Community von über 270 Mitgliedern (Stand Juni, 2019) in der Facebook-Gruppe anschließt. So profitierst du von mehr Austausch und schnellerem vorankommen! Außerdem wirst du von uns immer direkt mit Updates versorgt.

Grüße aus Vietnam!
Katharina & Adrian

Adrian & Katharina

Hi, wir sind Katharina und Adrian

Nachdem es uns 2018 mit Hilfe des Abiturs glückte, uns aus den eisigen Kerkern der Schule zu befreien, schauen wir nicht zurück.
Stattdessen kämpfen wir jetzt an der Front Vietnams um ein selbstbestimmtes & ortsunabhängiges Dasein mit Unterstützung von Airbnb und der Idee ein Immobilienbusiness – ohne eigene Immobilien – als Geheimwaffe zum Erfolg einzusetzen!

 

Folge uns doch

Andere beliebte Beiträge

Gratis: In 8 Schritten zu deinem Airbnb - Das E-Book

Der Airbnb Profitrechner - Errechne den Profit deines (zukünftigen) Airbnbs

Alles zu Airbnb Arbitrage in diesem Kurs

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen